WfbM – Beruf

Der IFD Würzburg ist vom Bezirk Unterfranken schon seit 2007 mit dem Übergang aus der Werkstatt auf den allgemeinen Arbeitsmarkt beauftragt. Seit dem Jahr 2014 gibt es das bayernweite Modellprojekt „Begleiteter Übergang aus der Werkstatt auf den allgemeinen Arbeitsmarkt“ (BÜWA).

 Ziel des Projekts

In jeder Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) finden sich Leistungsträger, die Potential für den allgemeinen Arbeitsmarkt mitbringen. Ziel des Modellprojekts ist die Eingliederung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Zielgruppe

Menschen, die im Berufsbildungs- oder Arbeitsbereich einer WfbM tätig sind und Fähigkeiten erkennen lassen, bei entsprechender Vorqualifizierung, Begleitung und Gestaltung der Arbeitsumgebung erfolgreich von der Werkstatt auf den allgemeinen Arbeitsmarkt wechseln zu können.

Zu diesem Zweck beteiligen sich Werkstätten für Menschen mit Behinderung aus Würzburg und Umgebung, der IFD Würzburg, das Zentrum Bayern Familie und Soziales – Integrationsamt Unterfranken und der Bezirk Unterfranken an dieser Maßnahme.

Ablauf des Projekts

 Vorbereitungsphase

  • Einschätzung der Motivation und Leistungsbereitschaft des Werkstattbeschäftigten,
  • Konkretisierung der Wünsche und Vorstellungen des Werkstattbeschäftigten in Hinblick auf mögliche Tätigkeits-/Berufsfelder,
  • Einschätzung der Fertigkeiten und Fähigkeiten,
  • Information des Werkstattbeschäftigten und seiner Angehörigen über mögliche Konsequenzen einer Vermittlung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt, einschließlich Aufklärung über mögliche rentenrechtliche Aspekte einer Vermittlung,
  • Erste Praktika außerhalb der WfbM auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Der IFD Würzburg und die Werkstatt für Menschen mit Behinderung arbeiten von Beginn an eng zusammen.

Dauer

Bis zu 3 Monate

Phase der Vermittlungsqualifizierung

  • Situationsanalyse,
  • Persönliche Zukunftsplanung,
  • Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt insbesondere Bewerbertraining,
  • Akquise von (Langzeit-)Praktikumsplätzen, Begleitung des Praktikums und Job Coaching soweit erforderlich,
  • Fachpraktische und fachtheoretische Schulungen innerhalb und außerhalb der Werkstatt.

Dauer

6 -9 Monate

Phase der Vertieften Vermittlung

  • Akquise, Durchführung und Begleitung von Langzeitpraktika, in der Regel mit Job Coaching, mit dem Ziel der Übernahme in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis,
  • Einarbeitung am Arbeitsplatz,
  • Beratung und Unterstützung potentieller Arbeitgeber und der zukünftigen Kollegen am Arbeitsplatz,
  • Begleitung und Unterstützung bei der Vertragsanbahnung mit dem Arbeitgeber.

Nachhaltigkeit und Nachbetreuung

Um die Nachhaltigkeit des neugeschaffenen Arbeitsverhältnisses zu sichern, ist häufig eine Nachbetreuung notwendig. Die weitere Begleitung und Unterstützung erfolgt ebenfalls durch den IFD Würzburg.

Unsere Kooperationspartner sind:

  • Mainfränkische Werkstätten, Würzburg
  • Erthal-Sozialwerk, Würzburg
  • Graf-Bentheim Werkstatt, Würzburg
  • Josefs-Stift, Eisingen
  • Bezirk Unterfranken
  • Agentur für Arbeit
  • Zentrum Bayern Familie und Soziales – Integrationsamt Würzburg

Ansprechpartner: Oliver Manske (Tel.: 0931 32940-16, E-Mail: manske.oliver@ifd-wuerzburg.de)

Einen Überblick über das Modellprojekt finden Sie hier.