Unterstützte Beschäftigung

Seit 01.05.2011 führt der Integrationsfachdienst Würzburg die Maßnahme „Unterstützte Beschäftigung“ (UB) im Auftrag der Agentur für Arbeit durch.

Ziel der Maßnahme

ist es, unter besonderer Berücksichtigung der Fähigkeiten und Fertigkeiten der Teilnehmer und mittels Langzeiterprobungen eine Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen und einen passgenauen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz zu schaffen.

Zielgruppe

Die UB richtet sich an Menschen mit einem besonderen Unterstützungsbedarf, die ein Beschäftigungspotential auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt besitzen.

Zur Zielgruppe gehören insbesondere

  • lernbehinderte Menschen im Grenzbereich zur geistigen Behinderung,
  • geistig behinderte Menschen im Grenzbereich zur Lernbehinderung,
  • Menschen mit nachhaltigen psychischen Störungen und / oder Verhaltensauffälligkeiten (nicht im Akutstadium).

Ablauf der Maßnahme

Die individuelle Verweildauer des Teilnehmers beträgt bis zu 24 Monaten.

Die Maßnahme gliedert sich in drei Phasen:

  1. Einstiegsphase:

In dieser Zeit wird der individuelle Unterstützungsbedarf des Teilnehmers erhoben. Es finden erste Erprobungen bei einem Arbeitgeber des allgemeinen Arbeitsmarktes statt.

  1. Qualifizierungsphase

Der Schwerpunkt dieser Phase liegt auf dem praxisorientierten Qualifizieren im Betrieb und Einarbeiten auf einem betrieblichen Qualifizierungsplatz in Form von einem Langzeitpraktikum.

  1. Stabilisierungsphase

Der Inhalt dieser Phase ist eine Verfestigung der erlernten Tätigkeiten im Betrieb mit dem Ziel, ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis zu schaffen.

Inhalte der Maßnahme

Im gesamten Verlauf der Maßnahme erhält der Teilnehmer eine enge Begleitung und Unterstützung durch einen Qualifizierungstrainer. Zu dessen Aufgaben gehört es unter anderem auch, die Tätigkeiten am Arbeitsplatz zu trainieren (qualifizieren). Der Qualifizierungstrainer ist der persönliche Ansprechpartner für den Teilnehmer.

Während der gesamten Maßnahme erfolgt ein regelmäßiger Austausch zwischen dem Qualifizierungstrainer, dem Teilnehmer und dem Betrieb (Kollegen und Arbeitgeber) sowie der Agentur für Arbeit.

An wöchentlichen Projekttagen erfolgt ein Austausch über die aktuellen Themen in den Betrieben. Weiterhin werden hier berufsübergreifende Kenntnisse, berufsbezogenes Theoriewissen und Schlüsselqualifikationen vermittelt.

Nachhaltigkeit und Nachbetreuung

Bei einer Übernahme in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis steht der IFD nach der erfolgreichen Vermittlung sowohl für den Teilnehmer als auch den Arbeitgeber als Ansprechpartner weiter zur Verfügung und kann bei Bedarf weiter begleiten und unterstützen.

Ansprechpartnerin: Andrea Reifenscheid (Tel.: 0931 32940-23, E-Mail: reifenscheid.andrea@ifd-wuerzburg.de)

Einen Überblick über die UB finden Sie hier .