WIR SIND BEREIT: Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) der IFD Würzburg GmbH weiht ihr Büro inmitten der Gemündener Altstadtpassage ein

Gruppenbild mit den Besuchern des Tages der offenen Türe anlässlich der Einweihung der EUTB Gemünden.

Hintere Reihe (v.l.n.r.): Dieter Körber (Geschäftsführer IFD Würzburg), Werner Herrbach (2. Bürgermeister Gemünden), Hubert Schuster (Seniorenbeauftragter Gemünden), Christian Neuf (Inklusiv! Gemeinsam Arbeiten), Constanze Friedel (Familienstützpunkt Gemünden), Johannes Sitter (Bezirksrat a.D.)
Hintere Reihe (v.l.n.r.): Gerda Hoh (Koordination EUTB), Maria Hossmann (Bezirksrätin), Silvia Glassen (Fachberaterin EUTB), Elena Reinhard (kommunale Schwerbehindertenbeauftragte MSP), Lena Sebold (Fachstelle für pflegende Angehörige), Eva Klässer (Leitung IFD Würzburg)

Das EUTB-Team des IFD Würzburg konnte am Donnerstag, den 25.04.2019 ihr Büro in Gemünden offiziell einweihen. Nach der Einweihung mit geladenen Gästen am Morgen, folgte am Nachmittag ein Tag der offenen Türe. Bei dem sich die Gemündener Bevölkerung rund um das Thema Teilhabe informieren und sich in aller Ruhe die neuen Räumlichkeiten ansehen konnte.

Was bedeutet EUTB?

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung, kurz EUTB, ist bundesweit ein neues Beratungsangebot für Menschen mit (oder bei drohender) Behinderung und deren Angehörige. Sie dient als Wegweiser für Ratsuchende zur Teilhabe und Rehabilitation und berät Betroffene sowie deren Angehörige.

Bei seiner Begrüßungsrede sagte Dieter Körber, Geschäftsführer der IFD Würzburg GmbH, die Standortfrage sei schon im Vorfeld der Bewerbung für die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung eines der wichtigsten Themen gewesen. Schnell wurde klar, dass die Beratung nicht nur zentral aus Würzburg, sondern auch aus den Regionen angeboten werden soll. Mit dem Büro in der Innenstadt von Gemünden habe man einen idealen Standort gefunden und wurde mit offenen Armen empfangen. Dies zeige sich auch an der Vielzahl von Veranstaltungen, an denen Frau Glassen bereits die Gelegenheit hatte das neue Beratungsangebot vorzustellen.

Dieter Körber fuhr weiter fort: „Das Herzstück unserer Arbeit ist die individuelle Beratung, welche zu jederzeit vertraulich unabhängig und kostenlos stattfindet. Um Menschen mit Behinderung zu helfen, selbstbestimmt zu planen und zu entscheiden, um eigenständig zu leben.“ Dies hätte man bereits in den ersten Monaten des Büros in Gemünden, bei ca. 60 Beratungen von Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen, unter Beweis stellen können.

Hintergrund

Mit dem Bundesteilhabegesetz (BTHG) ist die Behindertenpolitik in Deutschland nun übereinstimmend mit der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen, alle Menschen besitzen ein uneingeschränktes und selbstverständliches Recht auf Teilhabe. Im neuen § 32 des neunten Buches im Sozialgesetz (SGB IX) ist die gesetzliche Voraussetzung für eine ergänzende und unabhängige Beratung geschaffen. Alle Menschen mit (drohender) Behinderung sowie deren Angehörige, können sich im Vorfeld einer Beantragung über Möglichkeiten zur Rehabilitation und Teilhabe bei der EUTB unentgeltlich beraten lassen.

„Dies ist endlich ein Angebot, dass wir uns schon lange wünschen“, sagt Eva Klässer, Prokuristin der IFD Würzburg GmbH, „denn für viele Betroffene war es oft ein umständlicher Weg, passende, hilfreiche Informationen für ihre Situation zu erhalten. Mit der EUTB der IFD Würzburg GmbH erhalten Ratsuchende eine umfassende Beratung“.

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) der IFD Würzburg GmbH ist Ansprechpartnerin für alle Anfragen und für alle Behinderungsformen. Fragen zu Themen wie Arbeit, Wohnen oder Freizeitgestaltung werden genauso beantwortet wie Fragen zur Pflege oder zur geeigneten Schulform. Dabei wird jeweils auf die vorliegende Beeinträchtigung und den Unterstützungsbedarf eingegangen. Menschen mit Hörbehinderung können von Mitarbeitern mit Gebärdensprachkompetenz beraten werden.

Alle Menschen mit (oder bei drohender) Behinderung, Angehörige oder Personen aus dem sozialen Umfeld, können das neue Angebot kostenfrei in Anspruch nehmen. Im Team beraten auch Selbstbetroffene (Peers) mit Behinderung.

Die EUTB der IFD Würzburg GmbH berät:

  • zu Fragen der Rehabilitation und Teilhabe
  • über mögliche Hilfeleistungen der verschiedenen Einrichtungen
  • bedarfsorientiert, zur jeweiligen Lebenssituation
  • ganzheitlich und umfassend
  • dahingehend, selbstbestimmt und eigenständig zu leben

Darüber hinaus unterstützt die EUTB auch bei der Antragstellung.

Bilder der Eröffnungsfeier und der Beratungsstelle: